9 Million easyJet Konten gehackt – inklusive 2.200 Kreditkartendaten

easyJet Hack

Nach einer forensischen Untersuchung musste easyJet am heutigen Tag bekannt geben, dass man Opfer eines „ausgeklügelten“ Hackerangriffs war. In knapp 9 Millionen Fällen hatten die Hacker Zugriff auf die privaten Konten und in genau 2.208 Fällen sogar Zugriff auf die Kreditkartendaten der betroffenen Konten.

Kunden deren Kreditkartendaten abgegriffen wurden, seien allerdings bereits kontaktiert worden. In den nächsten Tagen sollen dann auch die Kunden benachrichtigt werden, deren Konten gehackt wurden. Es lägen bisher allerdings keine Beweise vor, dass die persönlichen Daten missbraucht worden sein.

Allerdings sollte man also easyJet Kunde in den nächsten Tagen und Wochen auf eventuelle Phishing Mails achten. Diese sind momentan insbesondere dann gefährlich, wenn man beispielsweise grade im Kontakt zur Airline wegen Ticketerstattung steht.

Es sollte genau auf die in der Mail enthaltenen Daten und eventuelle Ungereimtheiten geachtet werden. Chief Executive Officer Johan Lundgren entschuldigte sich im Namen der Airline bei allen Kunden.

Der britischen Airline drohen nun gegebenenfalls auch noch empfindliche Geldstrafen in einer Zeit, in der die finanziellen Reserven sowieso schon stark angegriffen sind. So musste in der Vergangenheit beispielsweise Equifax, eins der deutschen Schufa ähnliches Unternehmen in den USA, nach dem größten Datendiebstahl der amerikanischen Geschichte 700 Millionen Dollar zahlen und auch British Airways wurde zu einer Strafe von über 200 Millionen Euro verklagt, nachdem 2018 die Kundendaten von 500.000 Mitgliedern gestohlen worden waren.