Ägypten, Saudi Arabien, Bahrain & weitere Golfstaaten brechen diplomatische Beziehungen zu Qatar ab

Qatar in der Golfregion isoliert. Übereinstimmend berichten heute früh verschiedene Medien, dass Saudi-Arabien und drei weitere Nationen am heutigen Montag die diplomatischen Beziehungen mit dem Golf-Arabischen Staat Katar abgebrochen haben.

Riyadh beendete am Pfingstmontag alle Land-, Meer- und Luftkontakte- und verbindungen mit Katar, und die Vereinigten Arabischen Emirate, Bahrain und Ägypten beenden heute auch ihre Beziehungen mit Doha.

Qatar in der Golfregion isoliert:
Weitreichende Konsequenzen für Qatar Airways?

Begründet wird der Schritt mit den angeblich engen Beziehungen Doha’s zum islamistischen Terrorismus und die daraus resultierende Notwendigkeit, die nationale Sicherheit zu wahren.

Mehr darüber liest du zum Beispiel auf The Guardian oder Airways. Auch in den deutschen Medien ist die Meldung jetzt zu lesen: zum Beispiel bei der Süddeutschen Zeitung.

Welche Konsequenzen das für Qatar Airways haben wird, ist ad-hoc noch nicht absehbar.

Immerhin gehört Qatar Airways der Allianz oneworld an und hält eine Beteiligung in Höhe von 20,01 % an der International Airlines Group, dem Dachunternehmen der Fluggesellschaften British Airways, Iberia, Vueling und Aer Lingus. Auch an der LATAM Group hält Qatar Airways 10 %. Übrigens ist der Staat Qatar über die Qatar Holding auch mit 17% an VW beteiligt.
Sicher ist heute:  eine weitreichende Diskussion über das Fliegen mit der top 5 Sterne Airline kann beginnen.

Ergänzung: Die er(n)sten Konsequenzen

Wie aero Telegraph berichtet sind die Folgen schon jetzt spürbar. Etihad hat die Flüge eingestellt. Emirates folgt am Dienstag, 6. Juni. Erste weitere Länder, wie etwa die Malediven, wollen sich anschliessen. Qatar Airways wird auch besonders durch die Sperrung der fünf Lufträume getroffen:

Viele betroffene Routen

Als erste Fluglinie hat Etihad Airways reagiert. Die Airline aus Abu Dhabi flog bisher vier Mal pro Tag nach Doha. Auch Emirates fliegt ab Dienstag (6. Juni) nicht mehr nach Katar. Die anderen Fluggesellschaften werden folgen, die zusammen Dutzende Flüge pro Tag nach Katar im Angebot haben. Aus den fünf Ländern fliegen auch Air Cairo (ab Alexandria, Asyut, Sohag), Egypt Air (ab Kairo), Emirates (ab Dubai), Air Arabia (ab Ras al Khaimah und Sharjah), Air Arabia Egypt (ab Alexandria), Gulf Air (ab Bahrain), Saudia (Jeddah und Riyadh) und Flydubai (ab Dubai) nach Doha.

Am härtesten trifft das Embargo aber Qatar Airways. Die staatliche Fluglinie Katars fliegt in Ägypten, Bahrain, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten zahlreiche Ziele regelmäßig an. So verbindet sie etwa Doha 14 Mal pro Tag mit Dubai.

Umwege erforderlich

Das ist nur eines der Probleme von Qatar Airways. Die fünf Länder haben auch ihren Luftraum für Katar gesperrt. Das bedeutet für die Fluggesellschaft Umwege. Bisher kommen Flüge aus den USA und Südeuropa oftmals über Saudi-Arabien in Doha an, solche aus Asien über die Vereinigten Arabischen Emirate. Die Sperrung bedeutet für Qatar Airways daher Umwege und damit Verspätungen und ein höherer Kerosinverbrauch.

Hier kannst du den kompletten Artikel von aero Telegraph lesen.

Luxus für Alle:
Sammle Punkte + Meilen ohne Ende mit dem Upgrade Guru Newsletter

Mit einem kostenlosen Upgrade Guru Newsletter Abonnement sicherst du dir immer aktuelle Tipps rund ums Punkte + Meilen sammeln und clever ausgeben, sowie Infos zu den besten Airline- und Hotel Promotions.

Wie du sicher gehen kannst, keine Aktion mehr zu verpassen? Trage dich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter ein und vergiss nicht, ihn regelmäßig zu lesen.

Sammle Punkte + Meilen ohne Ende: Hier den kostenlosen Newsletter bestellen.